Wie Ihr alle gewiss schon mitbekommen habt, habe ich diesen Monat zusammen mit einer Freundin das Thema Kind, Hund und leichter Lernen zum Thema gemacht. Trixi ist Lerncoach und wir haben uns über viele Dinge ausgetauscht. Was Trixi beschäftigt ist, wie schaffe ich es, dass Kinder motiviert und leicht lernen.

Dieses Thema finde ich so spannend und interessant. Zumal es mich ja mit meinem Sohn (4,5 Jahre) auch irgendwann betrifft. In meinem Blogartikel „Mein Motto für 2021“ habe ich ja schon geschrieben, dass ich einige Projekte für dieses Jahr geplant habe.

Jetzt ist ein weiteres dazu gekommen. Und ich bin so gespannt darauf!

Denn ich habe mir überlegt, wie wäre es, wenn unser bester Freund zu Hause auch wirklich Helfer wird?
Wir bringen unseren Hunden nützliche Tricks bei und profitieren in mehrfacher Hinsicht. Der Hund wird beschäftigt und somit auch ausgelastet im ganzen Familienalltag.

So sind diese Tricks doch wirklich nützlich:

  • Das Kind geht an die frische Luft und kann dann wieder konzentriert an den Schreibtisch gehen. Das funktioniert, wenn der Vierbeiner die Leine für einen Gassigang bringt.
  • Der Hund bringt das Getränk und erinnert so an genügend Trinken während des Lernens. (Trinken ist wichtig beim Lernen, das könnt Ihr hier nachlesen)
  • Der gesunde Snack für Zwischendurch? Kein Problem! Den bringt der Fellfreund an den Schreibtisch.
  • Ruhe ist wichtig bzw. Kinder, die sich selbst auch in die Ruhe bringen können. Doch das ist in der Schule und auch im Homeschooling schwer, wenn um einen herum noch andere leben. Deshalb sorgt ein aufmerksamer Hund für Ruhe, indem er Kopfhörer bringt zum Abschalten.
  • Ausgeschlafen lernt es sich leichter. So kann die Fellnase durch einen Trick das Schlafen antäuschen. Zeit fürs Bett und das Kind freut sich schon darauf.

Das alles waren die letzten Wochen so unsere Ideen. Wir haben uns viel darüber ausgetauscht und gesprochen. Und was soll ich sagen?! Daraus ist eine tolle Idee entstanden!

Der Plan:

Es gibt immer mehr Schulhunde. Ich möchte nun in Zusammenarbeit mit Trixi einen besonderen Schulhund-Konzept anbieten. Ich möchte den Schulhund so ausbilden, dass er genau das was ich oben genannt habe,
bei den Kindern in der Schule schafft.

Wie klingt das? Gigantisch, gell? Wie soll das aussehen? Ungefähr so:


Die Hunde werden darauf trainiert zu bemerken, wenn sich ein Kind in der Klasse nicht mehr konzentriert und was der Grund der fehlenden Konzentration ist. Darauf reagiert der Hund mit dem entsprechenden Hinweis darauf – in Form eines erlernten Trick, wie ich sie aufgeführt habe.

  • Braucht ein Kind gerade Ruhe ohne Ablenkung, wird der Schallkopfhörer gebracht.
  • Hat ein Kind gerade eine Konzentrationstief, merkt das der Schulhund und fordert das Kind auf einen kurzen Spaziergang zu machen.
  • Merkt der Hund, beim Lernenden dass Feuchtigkeit nötig ist, bringt er Wasser zum Trinken. Natürlich klappt das auch, wenn der Lernende sich etwas zu trinken wünscht auf Signal.
  • Der Snack zwischendurch wird bei einem bestimmten Unterzuckerungsgrad vom Hund gebracht.
  • Merkt das darauf trainierte Tier, dass das Kind unter Schlafmangel leidet, wird das durch das Zeigen eines Tricks angezeigt. Hier darf dann die Lernende oder auch die Lehrerin entsprechend reagieren und für genügend Schlaf in der nächsten Zeit sorgen.

Die einzelnen Tätigkeiten für den Hund zu trainieren, sind keine große Herausforderung. Doch wenn wir ein selbstständiges Bemerken der einzelnen Bedürfnisse trainieren, ist das Gold wert.

Bei jedem dieser einzelnen Bedürfnisse werden bei uns Menschen entsprechende Reaktionen gezeigt. In Form von, Geruchspartikeln oder körpersprachlichen Auswirkungen. Das kann trainiert werden, dass der Hund die Veränderungen wahr nimmt und darauf reagiert.

Nun bin ich auf der Suche nach den geeigneten Hunden und vor allem nach vielen Kindern die bereit sind, hier für messbare Daten zu sorgen, damit die Anzeichen der verschiedenen Bedürfnisse auch trainiert werden können.

Wer ist dabei? Wer hilft mit?

Bitte dann hier kurz den Link bestätigen.